Berlinfahrt

Junge Familie der KAB – Einsingen in Berlin von 29.10. – 03.11. 2006

5 tolle Tage haben die Mitglieder der Jungen Familie Einsingen in Berlin erlebt.

Schon die 9-Stündige Anreise im 5 Sterne Bus nach Berlin war ein Vergnügen. Am Sonntag um 8 Uhr ging es ab Einsingen los. Bei sehr wenig Verkehr erreichten wir Berlin um 17:00 Uhr einen ersten Eindruck von Berlin erhielten die Familien bei der Fahrt von der Avus quer durch Berlin bis zu unserem Hotel am Prenzlauer Berg.

Am Abend erkundeten alle gemeinsam mit den Kindern die nähere Umgebung.

Der erste Tag bescherte uns auch schon das erste Highlight. Eine Führung im Reichstag und der anschließende Besuch der Kuppel des Reichstagsgebäudes war für alle ein tolles Erlebnis. Bei toller Sicht über ganz Berlin auf dem Dach des Herzstücks unserer Parlamentarischen Demokratie war schon ein ganz besonders Gefühl für die Großen und die Kleinen. Ein Mittagessen verbunden mit einem Spaziergang durchs Brandenburger Tor und schon ging es weiter mit der Führung durch das Mahnmal für die ermordeten Juden Europas. Ein Mahnmal das wirklich alle erschauern ließ. Weiter ging es mit einer kurzweiligen Stadtrundfahrt zum Glockenturm. Vom rekonstruierten Turm aus hatte man noch einmal die tolle Gelegenheit ganz Berlin vom Westen aus zu überblicken. Im Vordergrund natürlich immer die tolle Kulisse des Berliner Olympia Stadions. Ganz nebenbei begegneten wir dort auch noch unserem Finanzminister Peer Steinbrück. Den Tag beendeten wir beim Abendessen im Hotel.

Am zweiten Tag stand uns schon wieder ein tolles Programm bevor. Die Ausstellung

„The Story of Berlin“ war ein echter Hammer. Für jeden der an einer eindrucksvollen Führung durch die Geschichte Berlins interessiert ist, ein absolutes muss! Diese Ausstellung kann man auch zweimal anschauen Auch die Führung durch einen Atomschutzbunker aus den Siebzigern war dann noch das I -Tüpfelchen für diesen Vormittag. Den Nachmittag konnte jede Familie frei gestalten.

Der Dritte Tag war der einzige mit Regen. Doch das störte wirklich keinen. Denn wir waren vormittags im Jüdischen Museum und hatten dort die Wahl zwischen einer Führung über die Sitten und Gebräuche der Juden oder einer Führung, die das Judentum und den Islam verglich. Im Anschluss daran wartete schon das Mittagessen im Technik Museum auf uns. Den Nachmittag verbrachten alle entweder staunend bei Versuchen im Spektrum oder in den einzelnen Abteilungen des Museums. Am Abend hatten wir alle einen großen Spaß beim Besuch des Admiral Palasts. Stomp entführte uns mit einer beeindruckenden Vorstellung in die Welt der Rhythmen.

Der Vierte Tag war wieder ein strahlend schöner. Nur bitterkalt war es geworden. Den Vormittag diskutierten wir im Familienministerium und anschließend hatten wir wieder ganz viel Zeit zur freien Verfügung. Jetzt konnte noch einmal jeder das anschauen, was er noch unbedingt sehen wollte. Auch der Besuch eines öffentlichen Trainings von Hertha stand bei manchen auf dem Programm. Abends nutzen noch einige die Zeit für ein Wiedersehen mit Freunden oder einen Theaterbesuch.

Am Fünften und letzten Tag unserer Reise besuchten wir noch das Hauptstadtstudio des ZDF. Eine Führung gab uns einen Einblick hinter die Kulissen des Fernsehens.

Geduldig beantwortete unser Führer die vielen Fragen von Groß und Klein. Im Anschluss spazierten wir gemeinsam durch das Brandenburger Tor zum bereitstehenden Bus. Erwin unser Fahrer brachte uns alle gesund und sicher zurück nach Hause. Für viele Teilnehmer steht schon heute fest: Wir fahren wieder nach Berlin – oder wir treffen uns wieder kurz vor Rom.