40 Jahre KAB Einsingen

Rückblick: 40-jähriges Jubiläum der KAB-Einsingen


Am 4. September 2005 feierten wir, die KAB Einsingen, unser 40 - jähriges Jubiläum
gemeinsam mit der Kirchengemeinde St. Katharina, die zum Gemeindefest eingeladen hatte.

Unser Jubiläum begann um 10:00 Uhr mit dem Festgottesdienst, der von unserem
Diözesanpräses Emil Benk mitgestaltet wurde.

Am Anfang des Gottesdienstes stand der feierliche Einmarsch aller Fahnenabordnungen
der Einsinger Vereine und der KAB-Gruppen Donaubezirkes in unsere Kirche.


Dann erlebten alle einen besonders stimmungsvollen und gelungenen Festgottesdienst unter
dem Leitgedanken „Gutes Leben für alle“. Für eine tolle und abwechslungsreiche musikalische
Umrahmung sorgte die Gruppe

Cantus, während die KAB-Junge-Familie den Familiengottesdienst mitgestaltete.
Emil Benk wies in seiner Predigt besonders darauf hin, wie wichtig
Solidarität, Fairness, Nächstenliebe, Menschlichkeit, Humanität und Gerechtigkeit
für unsere Gesellschaft sind. Aber er appellierte auch an die Politik, ihren Betrag für eine
lebenswerte Gesellschaft zu leisten. Gemeinsam müssen alle an einem Strang ziehen,
damit der KAB-Gedanke „Gutes Leben für alle“ Wirklichkeit werden kann.

Im Anschluss unterhielt der MV Einsingen bei herrlichem Wetter auf dem Kirchplatz
nsere ca. 300 Festgäste.

Franz Rehm unser 1. Vorsitzender und Michael Lobenhofer begrüßten gemeinsamalle
Gäste aus nah und fern recht herzlich.

Grußworte überbrachten sowohl der Oberbürgermeister der Stadt Ulm, Ivo Gönner,
als auch die damalige Kultusministerin und heutige BundesbildungsministerinAnnette Schavan.

Nach einem sehr guten und reichlichen Mittagessen, das viele freiwillige Helfer hervorragend
zubereitet hatten, sprach die KAB-Diözesanvorsitzende Margret Herbst über die Vergangenheit
und Zukunft der KAB. Gleichzeitig appellierte sie ebenfalls an jeden einzelnen sich für eine
lebenswerte, sozial ausgewogene Zukunft einzusetzen.

Gegen 14:00 Uhr wurden dann die KAB-Jubilare von Margret Herbst, Emil Bank
und Franz Rehm geehrt.

Folgende Ehrungen wurden vorgenommen:
Für 40 Jahre Mitgliedschaft:
Rehm Franz, Thanner Alfons, Finsterle Felix, Wetzel Alfons, Eberle Anton.

Für 25 -30 Jahre Mitgliedschaft:
Schmid Anton, Geiselmann Josef, Hagel Hans und Ruess Josef.

Für 20 - 25 Jahre Mitgliedschaft:
Münst Eugen, Braun Karl Heinz und Schlosser Josef

Für 10 - 15 Jahre Mitgliedschaft:
Häußler Gerhard, Maucher Berthold, Roth Hans-Peter, Mayer Klaus und Maier Manfred.

Für 25 Jahre Kleidersammlung:
Renz Uli, Wiedemann Helmut, Eberle Paul-Josef, Forte Santino und Rehm Maria.

Alle anwesenden Jubilare freuten sich sehr über die Ehrung. Objektiv muss jedoch gesagt werden,
dass nicht alle die geehrt werden sollten, auch anwesend waren.

Anschließend wurde von der KAB-Junge-Familie eine Kirchenführung angeboten.

An verschiedenen Orten in der Kirche (Altar, Orgel und Turm) waren von KAB-Mitgliedern
interessante Informationen zu unserer Kirche zu erfahren.

Unter Anleitung unserer Ministranten erstellten die Jugendlichen ein wunderbares farbenprächtiges
Plakat auf ein Leinentuch.

Eine Kinderbetreuung, organisiert durch eine Mutter-Kind-Gruppe, wurde von den Kleinkinder
mit Begeisterung angenommen.

In unserem Gemeindezentrum war eine Power – Point – Präsentation zu sehen,

bei der es viele Bilder über die Einsinger KAB von 1965 bis heute zu bewundern gab.
Beim Torwandschießen feuerten zahlreiche Zuschauer die Schützen an.

Sowohl Damen, als auch Herren versuchten ihr Glück. Allerdings war der Erfolg
doch eher bescheiden.

Aber das Motto, dabei sein und Freude haben, sorgte für frohe Gesichter bei allen.

Zwischenzeitlich wurde auch Kaffee und Kuchen angeboten und von vielen Besuchern wurde das
Angebot dankend angenommen.

Den Abschluss bildete das gemeinsame Singen im Garten des Gemeindezentrums.

Viele Liederbücher, Gitarren und andere Musikinstrumente luden vor allem Kinder
zum Mitmachen ein.

Gegen 18:00 wurde dann mit dem Aufräumen begonnen. Da die KAB jetzt ins Schwabenalter
gekommen war, und die Kirchengemeinde schon langjährigeErfahrung hatte,

war Ruck-Zuck abgebaut.

Zusammen mit vielen Helfern des Gemeindefestes ließen wir den Abend gemeinsam ausklingen.

Der Tag war das Ergebnis einer wirklich gelungenen Kooperation unserer Kirchengemeinde
und der KAB-Einsingen.

Zum Gelingen dieses Tages haben viele helfende Hände und auch alle
unsere Gäste beigetragen,

bei denen wir uns an dieser Stelle nochmals herzlichst bedanken wollen!

Mit der Erinnerung an diesen Tag freuen wir uns schon heute auf den
nächsten runden Geburtstag.